7. Anhaltischer Kirchentag mit Köthener Töpfermarkt

Dessau-Roßlau – Der Anhaltische Kirchentag findet am 28. und 29. Juni in Köthen erstmals gemeinsam mit dem traditionellen Köthener Töpfermarkt statt. Zu dem Fest, das unter dem Motto „Und Friede auf Erden“ steht, werden über 5.000 Besucher erwartet. Höhepunkt ist ein Kirchentagsgottesdienst auf dem Köthener Markt (29.6., 15.00 Uhr). Die Predigt hält Kirchenpräsident Helge Klassohn. Prominente Gäste des Kirchentags sind unter anderem der Theologe und Philosoph Prof. Dr. Richard Schröder, der Präsident des Umweltbundesamtes, Prof. Dr. Andreas Troge, und der Leiter der Aktion „ProChrist“, Ulrich Parzany.

An Gesprächsforen und Bibelarbeiten zum Thema Frieden nehmen viele weitere Vertreter aus Politik, Kirche und Gesellschaft teil. Zum Motto des Kirchentags, „Und Friede auf Erden“, sagt Kirchenpräsident Helge Klassohn: „Dass Menschen Frieden halten, ist leider überhaupt nicht selbstverständlich. Darum bedarf es wohl eines Engelswortes, um uns an Gottes Auftrag zum Friedenbewahren zu erinnern. Von uns aus gelingt uns das freilich nur schwer. Seien wir also dankbar, dass Gott uns den Frieden, der uns in Jesus Christus begegnet, ermöglicht hat – und fangen wir mit dem Friedenstiften endlich an.“ Der Köthener Kreisoberpfarrer Dietrich Lauter betont: „Die Zusammenarbeit mit dem Töpfermarkt ist uns sehr wichtig, denn wir wollen auch Menschen erreichen, die üblicherweise zu einem Kirchentag vielleicht nicht kommen würden.“ Der Köthener Töpfermarkt, an dem sich über 50 Töpfer, Korbmacher, Glasbläser und andere Kunsthandwerker aus der Region beteiligen, wird in diesem Jahr größer sein als je zuvor. Er wird zum 12. Mal veranstaltet und ist am 28. und 29. Juni von 10-17 Uhr auf dem Markt zu finden. Orte des Kirchentags sind der Köthener Markt, die Kirchen St. Jakob und St. Agnus sowie die Magdeburger Straße, die beide Kirchen verbindet. Hier wird auch der „Markt der Möglichkeiten“ mit rund 50 Ständen von Gemeinden, kirchlichen Einrichtungen und Initiativen aufgebaut. Weitere Veranstaltungsorte sind etwa die Naumann-Schule, die Evangelische Grundschule sowie das Ludwigsgymnasium. Unter Anleitung der Designerin Marion Münzberg werden unter anderem leer stehende Häuser in die thematische Gestaltung des Kirchentags-Areals einbezogen. Musikalische Höhepunkte des Wochenendes sind ein Konzert mit der Dessauer Jazzband „L’arc six“ (28.6., 19.30 Uhr, Jakobskirche), ein Auftritt der Soul- und Jazz-Sängerin Sarah Kaiser (29.6., 11.30 Uhr, St. Agnus), das Kinder- und Jugendmusical „David und Jonathan“ (29.6., 13.30 Uhr, St. Agnus) sowie ein Konzert der anhaltischen Posaunenchöre (29.6., 13.00 Uhr, Markt). Daneben gibt es jeweils ein Kirchentagszentrum für Jugendliche und für Kinder sowie Schwerpunktangebote der Frauen- und Familienarbeit sowie der Aktion „Hoffnung für Osteuropa“. Bereits am Samstag findet unter dem Titel „Was heißt hier Frieden!?“ ein Schülerkongress in Kooperation mit dem Ludwigsgymnasium Köthen statt. Im Forum „Kirche und Dorf“ diskutieren Vertreter von Kommunen und Kirchengemeinden aus ganz Anhalt über ihre Erfahrungen, Wünsche und Perspektiven bei der Zusammenarbeit. Ebenfalls auf dem Programm stehen ein vielfältiges Bühnenprogramm mit Musik-, Theater- und Tanzgruppen sowie ein Offenes Singen (29.6., 14.00 Uhr, Jakobskirche) und eine Liturgische Nacht mit der Christusbruderschaft Petersberg (28.6., 22.00 Uhr, Jakobskirche). Die Kirchentage der Evangelischen Landeskirche Anhalts finden seit 1996 alle zwei Jahre an wechselnden Orten in Anhalt statt. Bis 2002 trugen sie den Titel „Anhaltisches Gemeindefest“. Der Kirchentag 2006 fand mit über 10.000 Gästen in Zerbst gemeinsam mit dem Zerbster Spargelfest statt. Die Anhaltischen Kirchentage werden jeweils von einer zentralen Arbeitsgruppe vorbereitet. Infos: www.anhaltischer-kirchentag.de www.bachstadt-koethen.de Dessau-Roßlau, 29. Mai 2008

Veröffentlicht am

Newsfeed