Fundraising

Was heißt Fundraising eigentlich?

Der Anglizismus meint, jemanden mitzunehmen auf einen Weg hin zu einer besseren Welt. Somit geht es bei Fundraising um strategische Kommunikation.

Was gehört zu Fundraising dazu?

Vor allen Dingen Zuhören und Antworten. Ziel des Fundraising ist es, dem Gegenüber genau das, was er oder sie möchte, als Handlung vorzuschlagen. Der Vorschlag kann auf sehr unterschiedliche Art und Weise ausgesprochen werden – zum Beispiel im persönlichen Gespräch, per Brief, in einer SMS, über einen Stiftungsantrag, ein Videoclip oder Plakat. Entscheidend ist, dem Gesprächspartner ein passgenaues Angebot zu bieten.

Welche Unterstützung bietet die Fundraisingberaterin der Landeskirche?

Die selbstständige Fundraisingberaterin Alexandra Ripken steht Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen bei grundsätzlichen Fragen zum Fundraising ebenso zur Seite wie bei spezifischen Problemen. Sie unterstützt beim Einwerben von Stiftungsmitteln, dem Verfassen eines Spendenbriefes oder Stiftungsantrages oder auch der Entwicklung einer Kampagne. Jedes Anliegen passt. Alexandra Ripken ist einmal monatlich an ihrem Präsenztag im Landeskirchenamt in Dessau anzutreffen und ansonsten über E-Mail und Telefon erreichbar.

Kontakt

Alexandra Ripken

Link zur EKD-Fundraising-Seite

www.fundraising-evangelisch.de

Newsfeed