Martin-Luther-Kirche Mosigkau

Martin-Luther-Kirche Mosigkau

Im Jahre 1283 wurde die Kirche in Mosigkau zum ersten Mal erwähnt. Ihr ältester, noch erhaltener Teil ist der Turmunterbau. Aufgrund der verstärkten Nutzung durch die Damen des Adligen Fräuleinstifts (Schloss Mosigkau) wurde die Kirche durch den Hofbaumeister Georg Christoph Hesekiel im 18. Jahrhundert umgebaut und erweitert.

Der ursprünglich romanische Turm erhielt nach dem Vorbild englischer Kathedralen zwei Turmaufsätze mit Pyramiden, deren oberen Abschluss ein stilisiertes dreiblättriges Kleeblatt bildet. Die Mosigkauer Kirche zählt zu den ersten Kirchenbauten im neugotischen Stil auf deutschem Boden. In der Glockenstube hängen drei wertvolle Bronzeglocken aus dem 13. Jahrhundert sowie von 1465 und 1519. Seit 1967 trägt die Kirche den Namen „Martin Luther”. In den Jahren 1998 und 2001 erfolgte eine grundlegende Sanierung des Bauwerkes. Die Martin-Luther-Kirche Mosigkau gehört zu den Kirchen des Dessau-Wörlitzer Gartenreiches.

Gottesdienste

  • sonntags 10.30 Uhr

Besichtigung

  • täglich 9.00-18.00 Uhr

Kontakt

Newsfeed