Kollektenempfehlungen

Download: Kollektenplan 2013

Download: Kollektenplan 2014

Download: Kollektenplan 2015


Nr. 37 vom 27.07.2014 – UEK (4)

Liebe Gemeinde!

Die heutige Kollekte ist für die Kollektengemeinschaft der Kirchen bestimmt, die in der Union evangelischer Kirchen (UEK) zusammengeschlossen sind. Dieser Gemeinschaft gehört auch unsere Landeskirche an. Immer wieder müssen besonders in den ostdeutschen Gliedkirchen diakonische und missionarische Aktivitäten sowie besondere Bauvorhaben finanziell unterstützt werden. Dazu gehören Gemeindeaufbauprojekte, Umbauten von Kirchen zu Gemeindezentren und Restaurierungen von Orgeln ebenso, wie Neugestaltungen von Kindergärten, Instandsetzungen von Rüst- und Freizeitheimen und vieles mehr. Bitte unterstützen Sie diese Projekte mit Ihrem Beitrag. Sie helfen damit, ein lebendiges Gemeindeleben für die zukünftigen Generationen zu ermöglichen.


Nr. 38 vom 03.08.2014 – Kirchenchorwerk (2)

Liebe Gemeinden in Anhalt!

Seit einigen Jahren haben wir 2 Kollekten für die Arbeit des Kirchenchorwerkes zur Unterstützung der „Singarbeit“ in unseren Gemeinden zur Verfügung. Dabei ist das Spendenaufkommen etwas verringert gegenüber dem Vorjahr. Im Jahr 2013 waren es 3.733 €. Dafür ein herzliches Dankeschön. Um weiterhin Notenmaterial anschaffen zu können, das Singen mit Kindern zu unterstützen, Gemeinden bei der Anschaffung von Liederbüchern helfen zu können, braucht es weiterhin Ihre finanzielle Un-terstützung. Vielen Dank.


Nr. 40 vom 17.08.2014 – Gustav-Adolf-Werk (1)

Liebe Gemeinde!

Heute ist die Kollekte für die Arbeit des Gustav-Adolf-Werkes (GAW) bestimmt. Mit Hilfe von Spenden unterstützt das Werk evangelische Minderheitskirchen in anderen Ländern, z. B. im Gemeindeaufbau, bei der Instandhaltung von Gebäuden oder in der Sozialarbeit.

Die Kollekte dieses Sonntags soll der dringend nötigen Renovierung des Seniorenheimes in Rukai/Litauen zugutekommen. In dem ehemaligen lutherischen Pfarrhaus befinden sich neben dem Gemeindesaal zudem einige kleine Wohnungen für Senioren. Auch wenn die Wohnverhältnisse sehr einfach sind, muss jetzt z. B. die gesamte Elektrik erneuert werden. 2.500 Euro wollen wir im Bereich unserer Landeskirche dafür aufbringen. Bitte helfen Sie mit Ihrer Kollekte! Vielen Dank!


Nr. 41 vom 24.08.2014 – Diakonisches Werk – Schwangerschafts-Familien- und Lebensberatung in Dessau und Zerbst

Liebe Schwestern und Brüder!

In den Evangelischen Beratungsstellen finden Einzelne, Paare und Familien eine vertrauensvolle Atmosphäre, in der sie offen über Probleme sprechen können. Lösungen für Konflikte in Partnerschaft und Familie können gefunden werden. In dem vorurteilsfreien Annehmen durch Beraterinnen und Berater erfahren Menschen das Ange-nommen-Sein, so wie Jesus Christus es uns vorlebte. Auch für konfessionell nicht gebundene Menschen wird Kirche so konkret erfahrbar. Wir bitten Sie daher mit der heutigen Kollekte um die Unterstützung der Schwangerschafts-, Familien- und Lebensberatung in der Evangelischen Landeskirche Anhalts.


Nr. 42 vom 31.08.2014 – Kirchenkreis (2)

Kirchenkreis Dessau

Liebe Schwestern und Brüder!

Seit einigen Jahren erbitten wir an dieser Stelle Ihre finanzielle Unterstützung für die Stadtmission bzw. deren Begegnungsstätte der „Suppenküche“ (Stenesche Straße 63 in Dessau). Als reiches Land mitten in Europa benötigen wir in Deutschland immer mehr Orte, an denen Menschen Hilfe, Zuwendung und Essen bekommen, wie auch immer sie in diese prekäre Lebenssituationen kamen. Die Zunahme der Hilfsbedürftigkeit spüren wir in der Suppenküche ganz konkret und tagtäglich. Wer in Not ist, bekommt hier Hilfe! Das Gleichnis Jesu, in dem er vor Augen führt, wer unser Nächster ist, ist für uns ein wichtiges Leitbild in der Arbeit. Um weiter mindestens eine warme Mahlzeit ausreichen zu können und Aufenthaltsräume anbieten zu können, erbitten wir erneut Ihre Unterstützung und danken im Voraus für Ihre Kollekte. Gerne können Sie sich von unserer Arbeit selbst ein Bild machen, wir laden Sie herzlich ein, uns zu besuchen.

Der Vorstand und das Team der Mitarbeitenden


Kirchenkreis Köthen

Liebe Gemeinde,

mit der heutigen Kollekte unterstützen Sie wieder das diakonische Projekt „Helferin in der Ge-meindediakonie“ in unserem Kirchenkreis. Das Projekt läuft nun bereits im sechsten Jahr und weiterhin steht die Diakoniehelferin Hilfebedürftigen mit Rat und Tat zur Seite, führt seelsorgerische Gespräche, berichtet Gemeindegliedern, die das Haus nicht mehr verlassen können, aus dem Gemeindeleben und ermöglicht bei Bedarf den Zugang zu Predigten und Andachten.

Sie unterstützt Gemeindeglieder bei Arztbesuchen und koordiniert kleinere Ausflüge dort, wo sonst kaum mehr Bewegung außerhalb des Hauses möglich wäre. Begleitung bei Gottesdienstbesuchen, Festen und Veranstaltungen der Kirchengemeinden ist insbesondere für Gemeindeglieder wichtig, für die diese Hilfe die einzige Möglichkeit ist, am Gemeindeleben teilzunehmen. Die Helferin in der Gemeindediakonie zeigt und lebt somit in be-sonderer Weise die enge Verbindung von Kirche und Diakonie vor Ort. Gott segne Geber und Gaben!


Kirchenkreis Zerbst

Liebe Gemeinde!

Die musikalische Begleitung von Gottesdiensten spielt in unserem Kirchenkreis eine wichtige Rolle und mit Orgelbegleitung „klingt“ ein Gottesdienst angemessener. Gemeinden sorgen sich um ihre Orgeln, pflegen und erhalten sie. Mitunter werden neue Orgeln in den Dienst Gottes und der Gemeinde gestellt. Mit der heutigen Kollekte wollen wir besonders die Gemeinden im Kirchenkreis unterstützen, die ein neues Instrument für den gottesdienstlichen Gebrauch erwerben, oder ein gebrauchtes Instrument reparieren bzw. restaurieren lassen möchten.

Vielen Dank für Ihre Gabe! (KOP Tobies)


Kirchenkreis Bernburg

Liebe Gemeinde!

Das Stadtteilhaus der Stiftung Evangelische Jugendhilfe liegt im sozialen Brennpunkt der Stadt Bernburg. In diesem Stadtteil wohnen sehr viele sozial schwache Familien, die im Stadtteilhaus Hilfe und Unterstützung bekommen. Wir halten Angebote für Kinder und Jugendliche vor, wie den Kinder- und Jugendclub und arbeiten präventiv mit den Eltern, um die Probleme gemeinsam mit ihnen zu lösen und neue Perspektiven und Auswege zu entwickeln. In unserer Küche kochen täglich fleißige Ehrenamtliche, so dass Menschen jeden Alters mittags die Möglichkeit haben, eine warme Mahlzeit einzunehmen und den Kontakt zu anderen Menschen zu finden. (Gabriele Zacher)


Kirchenkreis Ballenstedt

Die Kollekte für den Kirchenkreis ist heute bestimmt für missionarische Projekte in der Region. So manch gute Idee, Menschen in den Gemeinden für den Glauben an Jesus Christus zu erreichen, scheitert an fehlenden Ressourcen. Da bietet es sich an, für missionarische Projekte in Nachbargemeinden Partner für ein regionales Angebot zu suchen. Mit Ihrer Kollekte unterstützen Sie diese Bemühungen. (KOP Dr. Hering)


Nr. 43 vom 07.09.2014 – Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (2)

Liebe Gemeinde, mit dem neuen Schuljahr beginnt in den Gemeinden unserer Landeskirche wieder der Konfirmandenunterricht. Besondere Höhepunkte während der zweijährigen Konfirmandenzeit sind die Konfirmandenfreizeiten, die von den Kirchengemeinden und in den Kirchenkreisen angeboten werden. Darüber hinaus werden auch in diesem Jahr Konfirmanden unserer Landeskirche zum Reformationstag in Wittenberg unter den mehr als 500 Teilnehmern beim internationalen Konfirmandentreffen „Lutherspaß“ dabei sein. Um all diese die Konfirmandenarbeit ergänzenden Angebote auch im beginnenden Unterrichtsjahr bereithalten zu können, erbitten wir Ihre Kollekte.


Nr. 44 vom 14.09.2014 – Stiftung KiBa

Liebe Gemeinde!

Über 20.000 evangelische Kirchen gibt es in Deutschland, von denen die meisten unter Denkmalschutz stehen. Kirchen prägen das Gesicht unserer Dörfer und Städte. Mit ihren unübersehbaren Türmen bezeugen sie, was der christliche Glaube für die Menschen, für unser Land, unsere Kultur bedeutet hat und auch weiterhin bedeuten wird.

Kirchen sind mehr als Denkmäler: Jede einzelne ist Heimat ihrer Kirchengemeinde und erinnert an die prägende Kraft des christlichen Glaubens. So sind die Gotteshäuser ein wertvolles – leider aber auch ein teures Erbe: Die Instandsetzungskosten übersteigen die Möglichkeiten der einzelnen Kirchengemeinde oft bei weitem.

Deshalb unterstützt die „Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland“ (Stiftung KiBa) Gemeinden bei der Sanierung ihrer Kirchen. Dafür benötigt sie auch Ihr persönliches Engagement durch Spenden und Kollekten – und bittet Sie sehr herzlich um Ihre solidarische Gabe für die Zukunft der Kirchen! Seit 1999 konnte die „Stiftung KiBa“ Fällen bundesweit über 1.100 Förderzusagen über insgesamt rund 26 Millionen Euro geben.

Im Bereich der Evangelischen Landeskirche Anhalts konnten zum Beispiel Sanierungsmaßnahmen an den Kirchen in Nienburg, Bernburg, Großwirschleben und Dohndorf gefördert werden. Die Kollekte, die wir für die Arbeit der „Stiftung KiBa“ erbitten, kommt ohne jeden Abzug der Erhaltung der Kirchen zugute.

So bewahrt die Arbeit der „Stiftung KiBa“ ein Stück äußerer und innerer Heimat: kirchliche Heimat.“ Bankverbindung: Evangelische Kreditgenossenschaft Kassel eG (EKK), Konto Nr. 55 50, Bankleitzahl 520 60 410, IBAN: DE53 5206 0410 0000 0055 50, BIC: GENODEF1EK1

Weitere Informationen finden Sie im Internet: www.stiftung-kiba.de, diese können sie im Stiftungsbüro anfordern: stiftung-kiba@ekd.de


Nr. 45 vom 21.09.2014 – Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt

Liebe Gemeinde!

Die Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt in der Lutherstadt Wittenberg ist ein Ort des Dialogs zwischen Kirche und Gesellschaft. In diesen unruhigen Zeiten sind Christinnen und Christen auf gefordert, Verantwortung in der Welt zu übernehmen und im Gespräch nach Lösungen für die drängenden Fragen der Gegenwart zu suchen. Dazu gehören die Probleme des Klimawandels, des Umgangs mit undemokratischen und menschenfeindlichen Ansichten, der Lebensorientierung für junge Menschen, aber gerade auch die Frage nach Gerechtigkeit und Frieden.

Die Evangelische Akademie pflegt seit über sechzig Jahren den Diskurs zwischen Menschen verschiedenster Herkunft, Überzeugungen und Altersgruppen und bringt darin die Perspektiven des christlichen Glaubens ein, so dass überraschende und neue Sichtweisen möglich werden. Dies ist gerade in unserer säkularisierten Gesellschaft eine Möglichkeit, als Kirche im Gespräch zu bleiben.

Ihre Kollekte ist ein wichtiger Beitrag, um diese Arbeit leisten zu können. Insbesondere ermöglicht sie uns, auch Menschen dazu einzuladen, die auf finanzielle Unterstützung angewiesen sind. Wir danken Ihnen herzlich dafür.


Nr. 46 vom 28.09.2014 – Posaunenwerk (2)

Liebe Gemeinde!

Die Gemeinschaft im Posaunenwerk unserer Landeskirche wird in wachsendem Maße durch junge Bläser belebt. In vielen Posaunenchören gibt es bereits eigene Jungbläserkreise, ermöglicht durch ehrenamtliches Engagement der Erfahrenen. Klassenmusizieren mit Blechblasinstrumenten gehört zum Programm der evangelischen Grundschulen unserer Landeskirche. Neben den beiden großen jährlichen Familienfreizeiten wurden auch Jungbläsertage für 40 Jungbläser zu einem musikalischen und geistlichen Bildungs- und Gemeinschaftserlebnis.

Neu in diesem Jahr ist das Projekt „Youth in brass“, ein anhaltweiter Jugendposaunenchor. Diese Entwicklung wurde auch durch die zuverlässige Unterstützung unserer Kirchengemeinden ermöglicht, für die wir herzlich danken. Bitte unterstützen Sie die weitere Arbeit durch Ihre Spende. Herzlichen Dank, Sie hören von uns.


Nr. 47 vom 05.10.2014 – Diakonie in den Kirchenkreisen

Kirchenkreis Bernburg

Liebe Gemeinde!

Die Tagespflege ist ein ganz besonderes Angebot der Kanzler von Pfau’schen Stiftung. Pflegebedürftige werden morgens von ihrem Zuhause abgeholt und verbringen den Tag in einem Haus der Stiftung. Dort werden sie professionell versorgt und kehren abends wieder nach Hause zurück. Nicht zuletzt für die Angehörigen ist dies eine wichtige Entlastung. Leider decken die Einnahmen aus diesem Angebot nicht die Kosten. Daher bitten wir Sie um Ihre finanzielle Unterstützung.

Von den anderen Kirchenkreisen liegt keine Kollektenempfehlung vor!


Nr. 48 vom 12.10.2014 – Aus- und Weiterbildung der Ehrenamtlichen in der Landeskirche

Liebe Gemeinde!

Wir bitten Sie heute, Ihre Kollekte für die Aus- und Weiterbildung der Ehrenamtlichen in unserer Landeskirche zu geben. Die Wichtigkeit ehrenamtlicher Mitarbeit in unseren Gemeinden steht längst außer Frage. Genauso wichtig ist es, den Gemeindekirchenräten und Chorsängern, den Bläsern und Lektoren, den Organistinnen und Mitarbeiterinnen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen oder auch den Kirchenführern und Küstern Möglichkeiten der Fortbildung anzubieten. Das ist nicht nur eine Würdigung ehrenamtlicher Arbeit, sondern eine Selbstverständlichkeit. Denn auch ehrenamtliche Arbeit will gut gemacht werden. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.


Nr. 49 vom 19.10.2014 – Gefängnisseelsorge

Liebe Gemeinde!

Nicht zuletzt dank Ihrer Hilfe konnten die materiellen Voraussetzungen für ein gutes Arbeiten in der Gefängnisseelsorge gesichert werden. Auch diesem Umstand ist es zuzurechnen, dass die Arbeit der Gefängnisseelsorge große Anerkennung bei Gefangenen wie bei Bediensteten gefunden hat. Entscheidendes Anliegen der Gefängnisseelsorge ist, die Gefangenen erkennen und spüren zu lassen, dass jeder ernstgemeinte Versuch eines Neuanfangs unter der Vergebungszusage Gottes steht. Darum muss ein solcher Versuch, der immer auch von gesellschaftlicher Bedeutung ist, die Unterstützung von uns Christen finden. Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende, diesen kirchlichen Auftrag zu erfüllen.


Nr. 50 vom 26.10.2014 – Gustav-Adolf-Werk (GAW) (2)

Liebe Gemeinde! Heute ist die Kollekte für die Arbeit des Gustav-Adolf-Werkes bestimmt. Mit Hilfe von Spenden unterstützt das Werk evangelische Minderheitskirchen in anderen Ländern, z.B. im Gemeindeaufbau, bei der Instandhaltung von Gebäuden oder in der Sozialarbeit. Besonders die Frauenarbeit im Gustav-Adolf-Werk wirbt in diesem Jahr für die Arbeit protestantischer Kirchen mit Kindern und Jugendlichen in Polen, Litauen, Rumänien und der Slowakei. Die Perspektivlosigkeit treibt ihre Eltern nicht selten in den Alkohol- und Drogenkonsum. Andere suchen Arbeit im Ausland, um die soziale Situation ihrer Familien in der Heimat zu verbessern. So vereinsamen viele Kinder. In den Einrichtungen der Kirchen finden sie Zuwendung und Wegweisung. Bitte helfen Sie mit Ihrer Kollekte!


Nr. 52 vom 02.11.2014 – Evangelische Schulen in Anhalt (2)

Liebe Gemeinde!

Auch eine evangelische Schule kommt um moderne Technik nicht herum. Heute bitten wir Sie um Unterstützung bei der Beschaffung von Computertechnik für unsere Schulen in Köthen, Dessau, Bernburg und Zerbst. In diesem Schuljahr besuchen 480 Schüler täglich unsere Schulen und kommen so mit der Botschaft von Jesus Christus und der Tradition unserer Kirche in Berührung. Herzlichen Dank!


Nr. 53 vom 09.11.2014 – Kanzler von Pfau´sche Stiftung Bernburg

Liebe Gemeinde!

Täglich erreichen uns neue und schlimme Meldungen aus dem Norden Iraks. Immer mehr Menschen geraten in eine humanitäre Notsituation. Z.B. syrische Flüchtlinge, die seit einiger Zeit in ihrem Nachbarland Irak Schutz suchten, sind gezwungen, erneut zu fliehen. Die Flüchtlinge sind auf grundlegende, lebenssichernde Hilfe angewiesen. Die Kanzler von Pfau’sche Stiftung möchte in dieser Situation helfen. Daher bitten wir Sie um Ihre Kollekte, die der „Diakonie Katastrophenhilfe“ zugutekommen wird. Sie unterstützen damit sowohl die syrischen Flüchtlinge, als auch die vertriebenen Iraker unter anderem mit Nahrungsmittel- und Gesundheitspaketen und psychosozialer Hilfe. Ihre Gabe kommt den unter Krieg und Vertreibung leidenden Menschen zu Gute. Haben Sie Dank dafür!


Nr. 54 vom 16.11.2014 – UEK (5)

Liebe Gemeinde!

Die heutige Kollekte ist für die Kollektengemeinschaft der Kirchen bestimmt, die in der Union evangelischer Kirchen (UEK) zusammengeschlossen sind. Dieser Gemeinschaft gehört auch unsere Landeskirche an. Immer wieder müssen besonders in den ostdeutschen Gliedkirchen diakonische und missionarische Aktivitäten sowie besondere Bauvorhaben finanziell unterstützt werden. Dazu gehören Gemeindeaufbauprojekte, Umbauten von Kirchen zu Gemeindezentren und Restaurierungen von Orgeln ebenso, wie Neugestaltungen von Kindergärten, Instandsetzungen von Rüst- und Freizeitheimen und vieles mehr. Bitte unterstützen Sie diese Projekte mit Ihrem Beitrag. Sie helfen damit, ein lebendiges Gemeinde-leben für die zukünftigen Generationen zu ermöglichen.


Nr. 57 vom 30.11.2014 – Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (3)

Liebe Gemeinde!

Am heutigen Sonntag erbitten wir Ihre Kollekte zur Unterstützung der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in unserer Landeskirche. Kinder- und Jugendfreizeiten sind nach wie vor wichtiger Bestandteil unter den Angeboten unserer Kirchengemeinden für die Heranwachsenden. Die dabei gemachten Erfahrungen sind für die jungen Menschen oft prägend und helfen ihnen bei der Auseinandersetzung mit dem Glauben. Um die Teilnehmerbeiträge in einem bezahlbaren Rahmen zu halten, gewährt das Kinder- und Jugendpfarramt über den Kinder- und Jugendplan finanzielle Unterstützungen.

Die Kollekte soll helfen, die erforderlichen Mittel auch im kommenden Jahr den Kirchengemeinden und Kirchenkreisen für Freizeiten zur Verfügung stellen zu können.


Nr. 58 vom 07.12.2014 – Mission in aller Welt

Armut und soziale Ungerechtigkeit – darunter leiden Christen in vielen Ländern der Erde. Aber immer mehr wollen das nicht hinnehmen. Sie kämpfen gegen Ausgrenzung im eigenen Land, gegen Hunger und Armut. Das Berliner Missionswerk hilft ihnen dabei. Es unterstützt Partnergemeinden und deren diakonische Projekte überall auf der Welt – in Afrika, Palästina, Ostasien, den USA, an der Wolga und auf Kuba. Zugleich unterstützt das Berliner Missionswerk lebendige Partnerschaften zwischen deutschen und ausländischen Gemeinden weltweit. Bitte helfen Sie mit.

Die heutige Kollekte ist bestimmt für den weltweiten Einsatz des Berliner Missionswerkes. Gemeinsam mit den Partnerkirchen setzt sich das Berliner Missionswerk seit 190 Jahren für Menschen ein, die in Armut leben, ohne Zugang zu medizinischer Versorgung, Bildung oder Trinkwasser, die benachteiligt sind aufgrund von Herkunft, Hautfarbe, Geschlecht oder Glauben. Das Berliner Missionswerk unterstützt nachhaltig den Gemeindeaufbau sowie Bildungs-, Gesundheits- und Sozialprojekte. Seine Arbeit ist geprägt von einem intensiven Austausch mit den Partnerkirchen, von lebendigen Erfahrungen aus Schul- und Gemeindepartnerschaften und von der Entsendung junger Freiwilliger.

Exemplarisch möchten wir zwei Beispiele unserer weltweiten Arbeit erwähnen: In Palästina fördern wir evangelische Schularbeit, damit christliche und muslimische Mädchen und Jungen vom Kindergarten bis zum Abitur gemeinsam für eine Zukunft in Frieden lernen können. In den Krankenhäusern Itete und Matema in Tansania sichern wir kostenlose medizinische Versorgung von kranken, bedürftigen Menschen. In Deutschland setzt sich das Berliner Missionswerk für Toleranz ein und beteiligt sich aktiv am interkulturellen und interreligiösen Dialog.

Bitte unterstützen Sie mit Ihrer Kollekte das Berliner Missionswerk und die Partnerkirchen weltweit. Ermöglichen Sie Kindern den Schulbesuch, Jugendlichen eine Ausbildung, werdenden Müttern Vorsorgeuntersuchungen, Dörfern einen Brunnen und Gemeinden ein Dach über dem Kopf und gute Hirten. Vielen Dank.


Nr. 59 vom 14.12.2014 – Ev. Schulen in Anhalt (3)

Liebe Gemeinde!

Die heutige Kollekte ist für die vier Ev. Grundschulen unserer Landeskirche in Köthen, Zerbst, Bernburg und Dessau bestimmt. Täglich besuchen 480 Schülerinnen und Schüler unsere Schulen. Das zeigt die gute Resonanz, die die Arbeit dieser Schulen bei den Eltern findet. Bildung und Erziehung auf der Grundlage des christlichen Glaubens und einer modernen Pädagogik, sind von großer Bedeutung für die Gesellschaft und auch für unsere Kirche. Noch immer werden an den Schulen die Lerncomputer auf einen zeitgemäßen Stand gebracht. Dafür bitten wir Sie noch einmal um Ihre Unterstützung. Vielen Dank!


Nr. 61 vom 24.12.2014 – Brot für die Welt

Wird gesondert von der Diakonie zugeschickt.


Nr. 62 vom 25.12.2014 – Frauen- und Familienarbeit (2)

Liebe Gemeinde,

die heutige Kollekte ist bestimmt für die Arbeit der Frauen- und Familienarbeit unserer Landeskirche. Eine zentrale Aufgabe der Landesstelle ist die Unterstützung der Weltgebetstagsarbeit. Für den Weltgebetstagsgottesdienst im kommenden Jahr haben Frauen von den Bahamas die Weltgebetstagsordnung verfasst und in vielen Gemeinden und Frauenkreisen unserer Landeskirche wird zum Weltgebetstag eingeladen. Der Weltgebetstag ist ein Zeichen für die Verbundenheit der Christinnen und Christen in aller Welt. Lassen sie sich wieder zu den zentralen Vorbereitungen zum Weltgebetstag im Januar einladen um einander zu begegnen und gemeinsam auf die Reise in ein fernes Land zu begeben.

Um die Weltgebetstagsarbeit in unserer Landeskirche weiterhin zu fördern und Weiterbildungen anbieten zu können, bitten wir in diesem Gottesdienst um ihre finanzielle Unterstützung. Die übergemeindlichen Veranstaltungen der Frauen- und Familienarbeit können dem landeskirchlichen Veranstaltungsheft „Evangelisch in Anhalt“ entnommen werden. Vielen Dank für ihre Unterstützung.


Nr. 63 vom 26.12.2014 – Polizeiseelsorge

Liebe Gemeinde,

Seit dem 26. März 2014 unterhält die Polizeiseelsorge unserer Landeskirche eine Polizeikirche. Sie dient den Bediensteten der Polizei und ihren Angehörigen als Ort der Begegnung und Besinnung. Attraktive Veranstaltungen sollen diesen Anspruch vertiefen. Dazu ist es erforderlich, eine zeitgemäße Ausstattung mit moderner Technik vorzunehmen. Die erbetenen Mittel sollen deren Beschaffung zu ermöglichen.


Nr. 64 vom 28.12.2014 – Männerarbeit Anhalt (2)

Liebe Schwestern und liebe Brüder!

Auch in diesem Jahr hatte die Männerarbeit während ihrer Herbsttagung Gäste aus der Pfälzer Landeskirche zu Besuch. „Geistliche Orte“ in Dessau, „Themenkirchen in Anhalt“ waren neben Andachten und Gottesdienstfeiern die Hauptthemen. Die Männerarbeit leistet im Rahmen der EEB Bildungsarbeit, die wir auch weiterführen möchten. Dank Ihrer Spenden konnten wir diese Arbeit leisten. Gott segne Gebende und Gaben! (R. Wege, Landesobmann)

Newsfeed