Dessauer Theaterpredigten

Plakat der Dessauer Theaterpredigten

In Religion und Kunst suchen Menschen Bilder für die Welt, die ihnen begegnet, deuten Erfahrungen, drücken Emotionen und Visionen aus. Beide wurzeln tief in ihrer Geschichte und streben zugleich kraftvoll nach Neuem. Religion und Kunst wirken, wenn sie Menschen bewegen. In einer Gegenwart, die sich immer mehr dem Diktat der Ökonomie zu beugen scheint, sind Kirchen und Theater sichtbare Zeichen dafür, dass Sinn und Wert menschlichen Lebens nicht im Berechenbaren aufgehen.

Die Dessauer Theaterpredigten, verantwortet vom Anhaltischen Theater Dessau, der Evangelischen Landeskirche Anhalts und der Kirchengemeinde St. Johannis und St. Marien, dienen dem lebendigen Dialog zwischen Kunst und Religion und stehen so in der aufgeklärten und kulturfreundlichen Tradition Anhalts.

15. Dessauer Theaterpredigt

zu Richard Wagners Musikdrama „Das Rheingold”

01.02.2015 | 14.30 Uhr

Kirche St. Johannis, Dessau-Rosslau

  • „Der Rausch der zu kurz Gekommenen”
  • Predigerin: Kathrin Oxen, Evangelisches Zentrum für Predigtkultur, Wittenberg
  • Musik: LKMD Matthias Pfund (Orgel), Josif Hatos und Arne Lagemann (Trompete / Anhaltische Philharmonie Dessau)
  • Liturgie: Pfarrerin Geertje Perlberg
  • Informationen: Johannes Killyen
  • Text der Predigt

Texte der Theaterpredigten (pdf)

Kontakt
Johannes Killyen
Newsfeed